AGB

Allgemeine Gesch├Ąftsbedingungen der

Efficient Home GmbH
Gesch├Ąftsbedingungen f├╝r Immobilientreuh├Ąnder (Bautr├Ąger)
Stand November 2023

┬ž 1. Geltung

1.1.  Diese Gesch├Ąftsbedingungen gelten zwischen uns ÔÇô der KRISENSICHER, Efficient Home GmbH Ôłĺ und nat├╝rlichen und juristischen Personen (kurz Kunde) f├╝r das gegenst├Ąndliche Rechtsgesch├Ąft sowie gegen├╝ber unternehmerischen Kunden auch f├╝r alle hink├╝nftigen Gesch├Ąfte, selbst wenn im Einzelfall, insbesondere bei k├╝nftigen Erg├Ąnzungs- oder Folgeauftr├Ągen darauf nicht ausdr├╝cklich Bezug genommen wurde.

1.2. Es gilt gegen├╝ber Kunden jeweils die bei Vertragsabschluss aktuelle Fassung unserer AGB, abrufbar auf unserer Homepage https://www.krisen-sicher.at

1.3.  Wir kontrahieren ausschlie├člich unter Zugrundelegung unserer AGB.

1.4.  Gesch├Ąftsbedingungen des Kunden oder ├änderungen bzw. Erg├Ąnzungen unserer AGB bed├╝rfen zu ihrer Geltung unserer ausdr├╝cklichen ÔÇô gegen├╝ber unternehmerischen Kunden schriftlichen – Zustimmung.

1.5.  Gesch├Ąftsbedingungen des Kunden werden auch dann nicht anerkannt, wenn wir ihnen nach Eingang bei uns nicht ausdr├╝cklich widersprechen.

┬ž 2. Angebot/Vertragsabschluss

2.1.  Unsere Angebote sind unverbindlich. Die Darstellung der Produkte und Dienstleistungen auf unserer Website oder Werbeanzeigen (z.B. Flyer, Plakate, Socianl Media Announcen) stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern einen unverbindlichen Produktkatalog dar. Durch Unterschreiben des, von uns unterbreiteten Angebots geben Sie als Kunde eine verbindliche Bestellung der im Angebot enthaltenen Waren, sowie eine Installation eben dieser ab. Die Annahme des Angebots durch den Kunden wird durch eine E-Mail best├Ątigt. Mit dieser E-Mail-Best├Ątigung ist der Kaufvertrag zustande gekommen.

2.2.  Zusagen, Zusicherungen und Garantien unsererseits oder von diesen AGB abweichende Vereinbarungen im Zusammenhang mit dem Vertragsabschluss werden gegen├╝ber unternehmerischen Kunden erst durch unsere schriftliche Best├Ątigung verbindlich.

2.3.  In Katalogen, Preislisten, Prospekten, Anzeigen auf Messest├Ąnden, Rundschreiben, Werbeaussendungen oder anderen Medien (Informationsmaterial) angef├╝hrte Informationen ├╝ber unsere Produkte und Leistungen, die nicht uns zuzurechnen sind, hat der Kunde ÔÇô sofern der Kunde diese seiner Entscheidung zur Beauftragung zugrunde legt ÔÇô uns darzulegen. Diesfalls k├Ânnen wir zu deren Richtigkeit Stellung nehmen. Verletzt der Kunde diese Obliegenheit, sind derartige Angaben unverbindlich, soweit diese nicht ausdr├╝cklich ÔÇô unternehmerischen Kunden gegen├╝ber schriftlich ÔÇô zum Vertragsinhalt erkl├Ąrt wurden.

2.4.  Eigens angeforderte Kostenvoranschl├Ąge/Angebote sind gem├Ą├č den darauf befindlichen Bedingungen g├╝ltig. Diese sind in der Regel unverbindlich und kostenlos, wenn nicht anders darauf hingewiesen. Erfolgt eine Beauftragung mit s├Ąmtlichen im Kostenvoranschlag umfassten Leistungen, kommt ebenso der Kaufvertrag gem├Ą├č den AGB zu Stande.

┬ž 3. Preise

3.1.  Preisangaben sind grunds├Ątzlich nicht als Pauschalpreis zu verstehen.

3.2.  Preisangaben verstehen sich zuz├╝glich der jeweils geltenden gesetzlichen 

3.3.  Wir sind aus Eigenem berechtigt, wie auch auf Antrag des Kunden verpflichtet, die vertraglich vereinbarten Entgelte anzupassen, wenn ├änderungen im Ausma├č von zumindest 5% hinsichtlich

a) der Lohnkosten durch Gesetz, Verordnung, Kollektivvertrag, Betriebsvereinbarungen oder 

b) anderer zur Leistungserbringung notwendiger Kostenfaktoren wie Materialkosten aufgrund von Empfehlungen der Parit├Ątischen Kommissionen oder von ├änderungen der nationalen bzw Weltmarktpreise f├╝r Rohstoffe, ├änderungen relevanter Wechselkurse etc. seit Vertragsabschluss eingetreten sind. Die Anpassung erfolgt in dem Ausma├č, in dem sich die tats├Ąchlichen Herstellungskosten im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses ├Ąndern gegen├╝ber jenen im Zeitpunkt der tats├Ąchlichen Leistungserbringung, sofern wir uns nicht in Verzug befinden.

┬ž 4. Beigestellte Ware

4.1.  Werden Ger├Ąte, Leistungen oder sonstige Materialien vom Kunden bereitgestellt, sowie im Leistungsbereich, des Angebots verbaut so kann keine Gew├Ąhr f├╝r Passgenauigkeit oder Kompatibilit├Ąt gemacht werden. Weiters kann bei Vertragsabschluss kein Rabatt wegen etwaiger Eigenleistung garantiert werden. 

┬ž 5. Zahlung

5.1. Zwanzig Prozent der gesamten Auftragssumme ist als Vorauszahlung f├Ąllig, andernfalls behalten wir uns vor ohne weiterer Angaben von Gr├╝nden nach 7 Tagen die Bestellung zu stornieren und somit den Kaufvertrag als nichtig zu erkl├Ąren.

5.2.  Die Berechtigung zu einem Skontoabzug bedarf einer ausdr├╝cklichen – gegen├╝ber unternehmerischen Kunden schriftlichen ÔÇô Vereinbarung.

5.3.  Vom Kunden vorgenommene Zahlungswidmungen auf ├ťberweisungsbelegen sind f├╝r uns nicht verbindlich.

5.4.  Gegen├╝ber Unternehmern als Kunden sind wir gem├Ą├č ┬ž 456 UGB bei verschuldetem Zahlungsverzug dazu berechtigt, 9,2 % Punkte ├╝ber dem Basiszinssatz sowie eine Mahngeb├╝hr von ÔéČ 40,00 zu berechnen. 

5.5.  Die Geltendmachung eines weiteren Verzugsschadens bleibt vorbehalten, gegen├╝ber Verbrauchern als Kunden jedoch nur, wenn dies im Einzelnen ausgehandelt wird.

5.6.  Kommt der unternehmerische Kunde im Rahmen anderer mit uns bestehender Vertragsverh├Ąltnisse in Zahlungsverzug, so sind wir berechtigt, die Erf├╝llung unserer Verpflichtungen aus diesem Vertrag bis zur Erf├╝llung durch den Kunden einzustellen.

5.7.  Wir sind dann auch berechtigt, alle Forderungen f├╝r bereits erbrachte Leistungen aus der laufenden Gesch├Ąftsbeziehung mit dem Kunden f├Ąllig zu stellen. Dies gegen├╝ber Verbrauchern als Kunden nur f├╝r den Fall, dass eine r├╝ckst├Ąndige Leistung zumindest seit sechs Wochen f├Ąllig ist und wir unter Androhung dieser Folge den Kunden unter Setzung einer Nachfrist von mindestens zwei Wochen erfolglos gemahnt haben.

5.8.  Eine Aufrechnungsbefugnis steht dem Kunden nur insoweit zu, als Gegenanspr├╝che gerichtlich festgestellt oder von uns anerkannt worden sind. Verbrauchern als Kunden steht eine Aufrechnungsbefugnis auch zu, soweit Gegenanspr├╝che im rechtlichen Zusammenhang mit der Zahlungsverbindlichkeit des Kunden stehen, sowie bei Zahlungsunf├Ąhigkeit unseres Unternehmens.

5.9.  Bei ├ťberschreitung der Zahlungsfrist verfallen gew├Ąhrte Verg├╝tungen (Rabatte, Abschl├Ąge, u.a.) und werden der Rechnung zugerechnet.

5.10. F├╝r zur Einbringlichmachung notwendige und zweckentsprechenden Mahnungen verpflichtet sich der Kunde bei verschuldeten Zahlungsverzug zur Bezahlung von Mahnspesen pro Mahnung in H├Âhe von ÔéČ 10,- soweit dies im angemessenen Verh├Ąltnis zur betriebenen Forderung steht.

┬ž 6. Mitwirkungspflichten des Kunden 

6.1.  Unsere Pflicht zur Leistungsausf├╝hrung beginnt fr├╝hestens, sobald der Kunde alle baulichen, technischen sowie rechtlichen Voraussetzungen zur Ausf├╝hrung geschaffen hat, die im Vertrag oder in vor Vertragsabschluss dem Kunden erteilten Informationen umschrieben wurden oder der Kunde aufgrund einschl├Ągiger Fachkenntnis oder Erfahrung kennen musste.

6.2.  Insbesondere hat der Kunde selbst zu pr├╝fen ob sich eine Kompatibilit├Ąt der, von ihm geforderten Leistung mit seinem geplanten Projekt ├╝bereinstimmt. 

6.3.  Kommt der Kunde dieser Informations- und Mitwirkungspflicht nicht nach, ist ÔÇô ausschlie├člich im Hinblick auf die infolge falscher Kundenangaben nicht voll gegebene Leistungsf├Ąhigkeit ÔÇô unsere Leistung nicht mangelhaft.

6.4.  Der Kunde hat die erforderlichen Bewilligungen Dritter sowie Meldungen und Bewilligungen durch Beh├Ârden auf seine Kosten zu veranlassen. Auf diese weisen wir im Rahmen des Vertragsabschlusses hin, sofern nicht der Kunde darauf verzichtet hat oder der unternehmerische Kunden aufgrund Ausbildung oder Erfahrung ├╝ber solches Wissen verf├╝gen musste.

6.5.  Der Kunde haftet daf├╝r, dass die notwendigen baulichen, technischen und rechtlichen Voraussetzungen f├╝r das herzustellende Werk oder den Kaufgegenstand gegeben sind, die im Vertrag oder in vor Vertragsabschluss dem Kunden erteilten Informationen umschrieben wurden oder der Kunde aufgrund einschl├Ągiger Fachkenntnis oder Erfahrung kennen musste.

6.9.  Der Kunde ist nicht berechtigt, Forderungen und Rechte aus dem Vertragsverh├Ąltnis ohne unsere schriftliche Zustimmung abzutreten.

┬ž 7.Leistungsausf├╝hrung

7.1.  Wir sind lediglich dann verpflichtet, nachtr├Ągliche ├änderungs- und Erweiterungsw├╝nsche des Kunden zu ber├╝cksichtigen, wenn es logistisch noch m├Âglich ist. Entsteht dabei ein zus├Ątzlicher Kostenaufwand f├╝r uns, ist der Kunde dazu verpflichtet, diese Kosten zu tragen.

7.2.  Dem Kunden zumutbare sachlich gerechtfertigte geringf├╝gige ├änderungen unserer Leistungsausf├╝hrung gelten als vorweg genehmigt. Gegen├╝ber Verbrauchern besteht dieses Recht nur, wenn es im Einzelfall ausgehandelt wird.

7.3.  Kommt es nach Auftragserteilung aus welchen Gr├╝nden auch immer zu einer Ab├Ąnderung oder Erg├Ąnzung des Auftrages, und dies ist aus im Punkt 7.2. genannten Gr├╝nden noch m├Âglich, so verl├Ąngert sich die Liefer-/Leistungsfrist um einen angemessenen Zeitraum.

7.4.  W├╝nscht der Kunde nach Vertragsabschluss eine Leistungsausf├╝hrung innerhalb eines k├╝rzeren Zeitraums, stellt dies eine Vertrags├Ąnderung dar. Wir sind nicht verpflichtet dem Nachzukommen.

7.5.  Sachlich (zB Anlagengr├Â├če, Baufortschritt, u.a.) gerechtfertigte Teillieferungen und -leistungen sind zul├Ąssig.

┬ž 8. Leistungsfristen und Termine

8.1.  Fristen und Termine verschieben sich bei h├Âherer Gewalt, Streik, nicht vorhersehbare und von uns nicht verschuldete Verz├Âgerung unserer Zulieferer oder sonstigen vergleichbaren Ereignissen, die nicht in unserem Einflussbereich liegen, in jenem Zeitraum, w├Ąhrend dessen das entsprechende Ereignis andauert. Davon unber├╝hrt bleibt das Recht des Kunden auf R├╝cktritt vom Vertrag bei Verz├Âgerungen die eine Bindung an den Vertrag unzumutbar machen.

8.2.  Werden der Beginn der Leistungsausf├╝hrung oder die Ausf├╝hrung durch dem Kunden zuzurechnende Umst├Ąnde verz├Âgert oder unterbrochen, insbesondere aufgrund der Verletzung der Mitwirkungspflichten gem├Ą├č Punkt 7. dieser AGB, so werden Leistungsfristen entsprechend verl├Ąngert und vereinbarte Fertigstellungstermine entsprechend hinausgeschoben.

8.3.  Wir sind berechtigt, f├╝r die dadurch notwendige Lagerung von Materialien und Ger├Ąten und dergleichen in unserem Betrieb 5% des Rechnungsbetrages je begonnenen Monat der Leistungsverz├Âgerung zu verrechnen, wobei die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung sowie dessen Abnahmeobliegenheit hiervon unber├╝hrt bleibt.

8.4.  Unternehmerischen Kunden gegen├╝ber sind Liefer- und Fertigstellungstermine nur verbindlich, wenn deren Einhaltung schriftlich zugesagt wurde.

8.5.  Bei Verzug mit der Vertragserf├╝llung durch uns steht dem Kunden ein Recht auf R├╝cktritt vom Vertrag nach Setzung einer angemessenen Nachfrist zu. Die Setzung der Nachfrist hat schriftlich (von unternehmerischen Kunden mittels eingeschriebenen Briefs), unter gleichzeitiger Androhung des R├╝cktritts zu erfolgen.

┬ž 9. Hinweis auf Beschr├Ąnkung des Leistungsumfanges 

9.1.Im Rahmen der Lieferung kann es zu Sch├Ąden an den Waren kommen. Haftbar ist jedoch nur die Spedition welche dann durch den Kunden unverz├╝glich darauf hingewiesen werden muss. Im Zweifel sind wir zu kontaktieren, bei groben Besch├Ądigungen (z.b. offensichtliche kaputte Ware ) darf die Lieferung seitens des Kunden nicht angenommen werden. Ebenso sind s├Ąmtliche Besch├Ądigungen, oder Verdachtsmomente von Besch├Ądigungen (eingedr├╝ckte Pakete etc.) zu fotografieren. Eine Kontaktaufnahme mit uns ist im Zweifel stets m├Âglich und anzuraten.

┬ž 10. Gefahrtragung

10.1. F├╝r den Gefahren├╝bergang bei ├ťbersendung der Ware an den Verbraucher gilt ┬ž 7b KSchG.

10.2. Auf den unternehmerischen Kunden geht die Gefahr ├╝ber, sobald wir den Kaufgegenstand, das Material oder das Werk zur Abholung im Werk oder Lager bereithalten, dieses selbst anliefern oder an einen Transporteur ├╝bergeben.

10.3. Der unternehmerische Kunde wird sich gegen dieses Risiko entsprechend versichern. Wir verpflichten uns, eine Transportversicherung ├╝ber schriftlichen Wunsch des Kunden auf dessen Kosten abzuschlie├čen. Der Kunde genehmigt jede verkehrs├╝bliche Versandart.

┬ž 11. Annahmeverzug

11.1. Ger├Ąt der Kunde l├Ąnger als 4  Wochen in Annahmeverzug (Verweigerung der Annahme, Verzug mit Vorleistungen oder anders), und hat der Kunde trotz angemessener Nachfristsetzung nicht f├╝r die Beseitigung der ihm zuzurechnenden Umst├Ąnde gesorgt, welche die Leistungsausf├╝hrung verz├Âgern oder verhindern, d├╝rfen wir bei aufrechtem Vertrag ├╝ber die f├╝r die Leistungsausf├╝hrung spezifizierten Ger├Ąte und Materialien anderweitig verf├╝gen, sofern wir im Fall der Fortsetzung der Leistungsausf├╝hrung diese innerhalb einer den jeweiligen Gegebenheiten angemessenen Frist nachbeschaffen.

11.2. Bei Annahmeverzug des Kunden sind wir ebenso berechtigt, bei Bestehen auf Vertragserf├╝llung die Ware bei uns einzulagern, wof├╝r uns eine Lagergeb├╝hr in H├Âhe von ÔéČ 150,-  monatlich zusteht.

11.3. Davon unber├╝hrt bleibt unser Recht, das Entgelt f├╝r erbrachte Leistungen f├Ąllig zu stellen und nach angemessener Nachfrist vom Vertrag zur├╝ckzutreten.

11.4. Im Falle eines berechtigten R├╝cktritts vom Vertrag, d├╝rfen wir einen pauschalierten Schadenersatz in H├Âhe von 20% des Auftragswertes zuz├╝glich USt ohne Nachweis des tats├Ąchlichen Schadens vom Kunden zu verlangen. Die Verpflichtung zur Zahlung eines Schadenersatzes ist im Falle eines Unternehmers vom Verschulden unabh├Ąngig.

11.5. Die Geltendmachung eines h├Âheren Schadens ist zul├Ąssig. Gegen├╝ber Verbrauchern besteht dieses Recht nur, wenn es im Einzelfall ausgehandelt wird.

┬ž 12. Eigentumsvorbehalt

12.1. Die von uns gelieferte, montierte oder sonst ├╝bergebene Ware bleibt bis zur vollst├Ąndigen Bezahlung unser Eigentum.

12.2. Eine Weiterver├Ąu├čerung ist nur zul├Ąssig, wenn uns diese rechtzeitig vorher unter Angabe des Namens und der Anschrift des K├Ąufers bekannt gegeben wurde und wir der Ver├Ąu├čerung zustimmen. Im Fall unserer Zustimmung gilt die Kaufpreisforderung bereits jetzt als an uns abgetreten.

12.3.   Der Auftraggeber hat bis zur vollst├Ąndigen Zahlung des Entgeltes oder Kaufpreises in seinen B├╝chern und auf seinen Rechnungen diese Abtretung anzumerken und seine Schuldner auf diese hinzuweisen. ├ťber Aufforderung hat er dem Auftragnehmer alle Unterlagen und Informationen, die zur Geltendmachung der abgetretenen Forderungen und Anspr├╝che erforderlich sind, zur Verf├╝gung zu stellen.

12.4. Ger├Ąt der Kunde in Zahlungsverzug, sind wir bei angemessener Nachfristsetzung berechtigt, die Vorbehaltsware heraus zu verlangen. Gegen├╝ber Verbrauchern als Kunden d├╝rfen wir dieses Recht nur aus├╝ben, wenn zumindest eine r├╝ckst├Ąndige Leistung des Verbrauchers seit mindestens sechs Wochen f├Ąllig ist und wir ihn unter Androhung dieser Rechtsfolge und unter Setzung einer Nachfrist von mindestens zwei Wochen erfolglos gemahnt haben.

12.5. Der Kunde hat uns von der Er├Âffnung des Konkurses ├╝ber sein Verm├Âgen oder der Pf├Ąndung unserer Vorbehaltsware unverz├╝glich zu verst├Ąndigen.

12.6. Wir sind berechtigt, zur Geltendmachung unseres Eigentumsvorbehaltes den Standort der Vorbehaltsware soweit f├╝r den Kunden zumutbar zu betreten, dies nach angemessener Vorank├╝ndigung.

12.7. Notwendige und zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung angemessene Kosten tr├Ągt der Kunde.

12.8. In der Geltendmachung des Eigentumsvorbehaltes liegt nur dann ein R├╝cktritt vom Vertrag, wenn dieser ausdr├╝cklich erkl├Ąrt wird.

12.9. Die zur├╝ckgenommene Vorbehaltsware d├╝rfen wir gegen├╝ber unternehmerischen Kunden freih├Ąndig und bestm├Âglich verwerten.

┬ž 13. Unser geistiges Eigentum 

13.1. Pl├Ąne, Skizzen, Kostenvoranschl├Ąge und sonstige Unterlagen, die von uns beigestellt oder durch unseren Beitrag entstanden sind, bleiben unser geistiges Eigentum.

13.2. Die Verwendung solcher Unterlagen au├čerhalb der bestimmungsgem├Ą├čen Nutzung, insbesondere die Weitergabe, Vervielf├Ąltigung, Ver├Âffentlichung und Zur-Verf├╝gung-Stellung einschlie├člich auch nur auszugsweisen Kopierens bedarf unserer ausdr├╝cklichen Zustimmung.

13.3. Der Kunde verpflichtet sich weiteres zur Geheimhaltung des ihm aus der Gesch├Ąftsbeziehung zugegangenen Wissens Dritten gegen├╝ber.

┬ž 14. Gew├Ąhrleistung

14.1. Es gelten die Bestimmungen ├╝ber die gesetzliche Gew├Ąhrleistung. Die Gew├Ąhrleistungsfrist f├╝r unsere Leistungen gegen├╝ber unternehmerischen Kunden wird ausgeschlossen.

14.2. Der Zeitpunkt der ├ťbergabe ist mangels abweichender Vereinbarung (z.B. f├Ârmliche Abnahme) der Lieferungszeitpunkt, sp├Ątestens wenn der Kunde die Leistung in seine Verf├╝gungsmacht ├╝bernommen hat oder die ├ťbernahme ohne Angabe von Gr├╝nden verweigert hat. Es gelten die Gew├Ąhrleistungen des Herstellers, womit sich somit aufgrund der Komplettkonfigurationen unterschiedliche Herstellerfirmen ergeben k├Ânnen. Wir stehen beratend zur Seite, k├Ânnen jedoch nicht f├╝r die Hersteller sprechen oder garantieren.

14.3. Behebungen eines vom Kunden behaupteten Mangels stellen kein Anerkenntnis dieses vom Kunden behauptenden Mangels dar.

14.4. Zur M├Ąngelbehebung sind uns seitens des Kunden zumindest zwei Versuche einzur├Ąumen.

14.5. Sind die M├Ąngelbehauptungen des Kunden unberechtigt, ist der Kunde verpflichtet, uns entstandene Aufwendungen f├╝r die Feststellung der M├Ąngelfreiheit oder Fehlerbehebung zu ersetzen.

14.6. Der Kunde hat stets zu beweisen, dass der Mangel zum ├ťbergabezeitpunkt bereits vorhanden war.

14.7. Zur Behebung von M├Ąngeln hat der Kunde die Anlage bzw. die Ger├Ąte ohne schuldhafte Verz├Âgerung uns zug├Ąnglich zu machen und uns die M├Âglichkeit zur Begutachtung durch uns oder von uns bestellten Sachverst├Ąndigen einzur├Ąumen.

14.8. M├Ąngel am Liefergegenstand, die der Kunde bei ordnungsgem├Ą├čem Gesch├Ąftsgang nach Ablieferung durch Untersuchung festgestellt hat oder feststellen h├Ątte m├╝ssen sind unverz├╝glich zu melden. Versteckte M├Ąngel m├╝ssen ebenfalls in dieser angemessenen Frist ab Entdecken angezeigt werden.

14.9. Eine etwaige Nutzung oder Verarbeitung des mangelhaften Leistungsgegenstandes, durch welche ein weitergehender Schaden droht oder eine Ursachenerhebung erschwert oder verhindert wird, ist vom Kunden unverz├╝glich einzustellen, soweit dies nicht unzumutbar ist.

Wird eine M├Ąngelr├╝ge nicht rechtzeitig erhoben, gilt die Ware als genehmigt.

14.10. Ein Wandlungsbegehren k├Ânnen wir durch Verbesserung oder angemessene Preisminderung abwenden, sofern es sich um keinen wesentlichen und unbehebbaren Mangel handelt.

14.11. Werden die Leistungsgegenst├Ąnde aufgrund von Angaben, Zeichnungen, Pl├Ąnen, Modellen oder sonstigen Spezifikationen des Kunden hergestellt, so leisten wir nur f├╝r die bedingungsgem├Ą├če Ausf├╝hrung Gew├Ąhr.

14.13. Keinen Mangel begr├╝ndet der Umstand, dass das Werk zum vereinbarten Gebrauch nicht voll geeignet ist, wenn dies ausschlie├člich auf abweichende tats├Ąchliche Gegebenheiten von den uns im Zeitpunkt der Leistungserbringung vorgelegenen Informationen basiert, weil der Kunde seinen Mitwirkungspflichten nicht nachkommt.

14.14. Die mangelhafte Lieferung oder Proben davon sind ÔÇô sofern wirtschaftlich vertretbar ÔÇô vom unternehmerischen Kunden an uns zu retournieren.

14.15. Die Kosten f├╝r den R├╝cktransport der mangelhaften Sache an uns tr├Ągt zur G├Ąnze der unternehmerische Kunde.

14.16. Den Kunden trifft die Obliegenheit, eine unverz├╝gliche Mangelfeststellung durch uns zu erm├Âglichen.

14.17. Die Gew├Ąhrleistung ist ausgeschlossen, wenn die technischen Anlagen des Kunden wie etwa Zuleitungen, Verkabelungen u.├Ą. nicht in technisch einwandfreiem und betriebsbereitem Zustand oder mit den gelieferten Gegenst├Ąnden nicht kompatibel sind, soweit dieser Umstand kausal f├╝r den Mangel ist.

┬ž 15. Haftung

15.1. KRISENSICHER ├╝bernimmt keine Haftung f├╝r Sch├Ąden oder M├Ąngel, die durch Leistungen oder Leistungsausf├╝hrung der Gewerke, an die vergeben wurde, entstanden ist.

15.2. Wegen Verletzung vertraglicher oder vorvertraglicher Pflichten, insbesondere wegen Unm├Âglichkeit, Verzug etc. haften wir bei Verm├Âgenssch├Ąden nur in F├Ąllen von Vorsatz oder grober Fahrl├Ąssigkeit.

15.3. Gegen├╝ber unternehmerischen Kunden ist die Haftung beschr├Ąnkt mit dem Haftungsh├Âchstbetrag einer allenfalls durch uns abgeschlossenen Haftpflichtversicherung.

16.4. Diese Beschr├Ąnkung gilt auch hinsichtlich des Schadens an einer Sache, die wir zur Bearbeitung ├╝bernommen haben. Gegen├╝ber Verbrauchern gilt dies jedoch nur dann, wenn dies einzelvertraglich ausgehandelt wurde.

15.5. Schadenersatzanspr├╝che unternehmerischer Kunden sind bei sonstigem Verfall binnen zwei Jahren gerichtlich geltend zu machen.

15.6. Der Haftungsausschluss umfasst auch Anspr├╝che gegen unsere Mitarbeiter, Vertreter und Erf├╝llungsgehilfe aufgrund Sch├Ądigungen, die diese dem Kunden ÔÇô ohne Bezug auf einen Vertrag ihrerseits mit dem Kunden ÔÇô zuf├╝gen.

15.7. Unsere Haftung ist ausgeschlossen f├╝r Sch├Ąden durch unsachgem├Ą├če Behandlung oder Lagerung, ├ťberbeanspruchung, Nichtbefolgen von Bedienungs- und Installationsvorschriften, fehlerhafter Montage, Inbetriebnahme, Wartung, Instandhaltung durch den Kunden oder nicht von uns autorisierte Dritte, oder nat├╝rliche Abnutzung, sofern dieses Ereignis kausal f├╝r den Schaden war. Ebenso besteht der Haftungsausschluss f├╝r Unterlassung notwendiger Wartungen, sofern wir nicht vertraglich die Pflicht zur Wartung ├╝bernommen haben.

15.8. Wenn und soweit der Kunde f├╝r Sch├Ąden, f├╝r die wir haften, Versicherungsleistungen durch eine eigene oder zu seinen Gunsten abgeschlossen Schadenversicherung (z.B. Haftpflichtversicherung, Kasko, Transport, Feuer, Betriebsunterbrechung und andere) in Anspruch nehmen kann, verpflichtet sich der Kunde zur Inanspruchnahme der Versicherungsleistung und beschr├Ąnkt sich unsere Haftung insoweit auf die Nachteile, die dem Kunden durch die Inanspruchnahme dieser Versicherung entstehen (z.B. h├Âhere Versicherungspr├Ąmie).

15.9. Jene Produkteigenschaften werden geschuldet, die im Hinblick auf die Zulassungsvorschriften, Bedienungsanleitungen und sonstige produktbezogene Anleitungen und Hinweise (insb auch Kontrolle und Wartung) von uns, dritten Herstellern oder Importeuren vom Kunden unter Ber├╝cksichtigung dessen Kenntnisse und Erfahrungen erwartet werden k├Ânnen. Der Kunde als Weiterverk├Ąufer hat eine ausreichende Versicherung f├╝r Produkthaftungsanspr├╝che abzuschlie├čen und uns hinsichtlich Regressanspr├╝che schad- und klaglos zu halten.

 ┬ž 16. Widerrufsrecht f├╝r Verbrauchern nach dem ÔÇ×FAGGÔÇť

WIDERRUFSBELEHRUNG

Verbrauchern steht ein Widerrufsrecht nachfolgender Ma├čgabe zu, wobei Verbraucher jede nat├╝rliche Person ist, die ein Rechtsgesch├Ąft zu Zwecken abschlie├čt, die ├╝berwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbst├Ąndigen beruflichen T├Ątigkeit zugerechnet werden k├Ânnen.

Widerrufsrecht f├╝r Verbraucher nach dem ÔÇ×FAGGÔÇť

16.1 Sie haben das Recht, diesen Vertrag innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Bef├Ârderer ist, die Ware (oder die letzte Ware, Teilsendung oder St├╝ck im Falle eines Vertrags ├╝ber mehrere Waren einer einheitlichen Bestellung oder die Lieferung einer Ware in mehreren Teilsendungen oder St├╝cken) in Besitz genommen haben ohne Angabe von Gr├╝nden zu widerrufen. 

Um Ihr Widerrufsrecht auszu├╝ben, m├╝ssen Sie uns, KRISENSICHER, Efficient Home GmbH, Postgasse 8,7202 Bad Sauerbrunn, office@krisen-sicher.at mittels einer eindeutigen Erkl├Ąrung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, oder E-Mail) ├╝ber Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie k├Ânnen daf├╝r das beigef├╝gte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Sie k├Ânnen das Muster-Widerrufsformular oder eine andere eindeutige Erkl├Ąrung auch auf unserer Webseite www.krisen-sicher.at elektronisch ausf├╝llen und ├╝bermitteln. Machen Sie von dieser M├Âglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverz├╝glich (z. B. per E-Mail) eine Best├Ątigung ├╝ber den Eingang eines solchen Widerrufs ├╝bermitteln.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung ├╝ber die Aus├╝bung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

16.3 Folgen des Widerrufs: Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, erstatten wir Ihnen alle Zahlungen f├╝r noch nicht erbrachten Leistungen und gelieferte noch original verpackte Waren, die wir von Ihnen erhalten haben. Diese R├╝ckzahlung wird unverz├╝glich und sp├Ątestens, vorbehaltlich der unten genannten Situationen, innerhalb von vierzehn Tagen ab dem Tag erfolgen, an dem die Mitteilung ├╝ber Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. F├╝r diese R├╝ckzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der urspr├╝nglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdr├╝cklich etwas Anderes vereinbart. F├╝r die R├╝ckzahlung berechnen wir Ihnen in keinem Fall Entgelte. Wir k├Ânnen die R├╝ckzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zur├╝ckerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zur├╝ckgesandt haben, je nachdem, welches der fr├╝here Zeitpunkt ist. 

16.4 Sie m├╝ssen Waren, die an Sie geliefert und noch original verpackt sind unverz├╝glich und in jedem Fall sp├Ątestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns ├╝ber den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, zur├╝cksenden. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der R├╝cksendung der Waren. 

16.5 Sie m├╝ssen f├╝r einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Pr├╝fung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zur├╝ckzuf├╝hren ist. 

16.6 Ausnahmen vom Widerrufsrecht:

Der Verbraucher hat kein R├╝cktrittsrecht bei Vertr├Ągen ├╝ber:

Waren, deren Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abh├Ąngt, auf die der Unternehmer keinen Einfluss hat und die inner-halb der R├╝cktrittsfrist auftreten k├Ânnen,

Waren, die nach Kundenspezifikationen angefertigt werden oder eindeutig auf die pers├Ânlichen Bed├╝rfnisse zugeschnitten sind,

Waren, die schnell verderben k├Ânnen oder deren Verfallsdatum schnell ├╝berschritten w├╝rde,

Waren, die versiegelt geliefert werden und aus Gr├╝nden des Garantieschutzes nicht zur R├╝ckgabe geeignet sind, sofern deren Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde,

Waren, die nach ihrer Lieferung auf Grund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen G├╝tern vermischt wurden.

Ende der Widerrufsbelehrung

┬ž 17. Salvatorische Klausel

17.1. Sollten einzelne Teile dieser AGB unwirksam sein, so wird dadurch die G├╝ltigkeit der ├╝brigen Teile nicht ber├╝hrt.

17.2. Wir verpflichten uns ebenso wie der unternehmerische Kunde jetzt schon, gemeinsam ÔÇô ausgehend vom Horizont redlicher Vertragsparteien – eine Ersatzregelung zu treffen, die dem wirtschaftlichen Ergebnis der unwirksamen Bedingung am n├Ąchsten kommt.

┬ž 18. Allgemeines

18.1. Es gilt ├Âsterreichisches Recht.

18.2. Das UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen.

18.3. Erf├╝llungsort ist der Sitz des Unternehmens.

18.4. Gerichtsstand f├╝r alle sich aus dem Vertragsverh├Ąltnis oder k├╝nftigen Vertr├Ągen zwischen uns und dem unternehmerischen Kunden ergebenden Streitigkeiten ist das f├╝r unseren Sitz ├Ârtlich zust├Ąndige Gericht. Gerichtsstand f├╝r Verbraucher, sofern dieser seinen Wohnsitz im Inland hat, ist das Gericht, in dessen Sprengel der Verbraucher seinen gew├Âhnlichen Aufenthalt oder Ort der Besch├Ąftigung hat.

18.5. Änderungen seines Namens, der Firma, seiner Anschrift, seiner Rechtsform oder andere relevante Informationen hat der Kunde uns umgehend schriftlich bekannt zu geben.

Anmerkungen: Die vorliegenden AGB wurden entsprechend der aktuell geltenden Gesetzeslage erstellt. Es wird jedoch darauf verwiesen, dass alle Angaben trotz sorgf├Ąltigster Bearbeitung ohne Gew├Ąhr erfolgen.